Glücklich Promovieren

Episode #57

Wirst du panisch, wenn du an den Zeitplan für deine Promotion denkst?

E-Book Anleitung Zeitplan Dissertation

Dein Actionplan 2020: Mach aus deinen Neujahrsvorsätzen einen Actionplan

von Dr. Marlies Klamt | Glücklich Promovieren Staffel 1 Episode #57

Alle Jahre wieder, starten wir mit hochgesteckten Vorsätzen im Gepäck ins neue Jahr – nur um dann ein paar Wochen später schon den Schwung verloren zu haben. In dieser Episode stelle ich dir eine Methode vor, mit deren Hilfe du deine Vorsätze in einen konkreten Actionplan überführst. In 5 Schritten führe ich dich durch den Prozess, damit du gut ins neue Jahr startest und es nicht bei guten Vorsätzen bleibt!

LESEN STATT HÖREN? Klick auf das PLUS und lies die wichtigsten Punkte der Episode nach!

Dein Actionplan 2020: Mach aus deinen Neujahrsvorsätzen einen Actionplan

Die utopischen Neujahrsvorsätze

Zu Jahresbeginn sind wir voll von guten Vorsätzen. Und bereits nach ein paar Wochen lässt der Schwung nach, mit dem wir ins neue Jahr gestartet sind.

  • Wir gehen nur noch alle 2 Wochen joggen statt 3x die Woche
  • Wir zahlen die Mitgliedschaft im Fitnessstudio nur noch, aber gehen nicht mehr hin
  • Wir promovieren nicht mehr zu den Zeiten, die wir uns eigentlich fest jede Woche blockiert hatten. Wir geben doch wieder anderen Dingen den Vorrang, die irgendwie dringender oder wichtiger erscheinen

Was fehlt?

Was fehlt, ist eine Struktur, eine Methode, mit der wir unsere Vorsätze auch wirklich umsetzen können.

Das Problem dabei: Wir starten oft mit unrealistisch hohen Ansprüchen, mit einem Tempo das wir nie und nimmer ein ganzes Jahr durchhalten können.

Dabei versuchen wir alles, was wir in unseren Augen die letzten Jahre versäumt haben, in diesem Jahr wieder wettzumachen. Wir wollen jetzt hier aber keine Vorhaben fassen, keine Pläne schmieden, die schon von vornherein zum Scheitern verurteilt sind.

Lass uns also die Ziele nicht zu hoch setzen, sondern machbar. Deshalb werden wir von vorherein eine Bremse bzw. einen Beschleuniger einbauen.

Wie machen wir das konkret?

Die Überführung in dreistufige Ziele

Wir führen dein Vorhaben in ein 3 stufiges Ziel über:

  • Ziel 1: Dieses willst du mindestens erreichen und hältst es auf jeden Fall für machbar
  • Ziel 2: Dieses Ziel wäre gut zu erreichen und es ist wahrscheinlich, dass du es erreichen wirst
  • Ziel 3: Ziel 3 zu erreichen wäre superdupergenial, aber hängt nicht nur von mir ab oder benötigt sehr viel Anstrengung

Kleine Frage: Was denkst du, was für Ziele setzen wir uns normalerweise am Jahresanfang?

Genau, da setzen wir uns normalerweise nur das superdupergeniale Ergebnis als Ziel – und das ist genau das Problem.

So, dann lass uns das Ganze mal systematisch angehen.

Schritt 1: Deine Vorsätze

Welchen Vorsatz hast du dieses Jahr in Bezug auf deine Promotion?

Vielleicht hast du sogar eine ganze Liste von Vorsätzen. Am besten schreibst du sie dir direkt mal alle auf, damit wir wissen, womit wir planen können.

Da können dann so Sachen drauf stehen wie „Mit dem Schreiben anfangen“, „Die Dissertation beenden“, „Mehr Zeit für die Doktorarbeit aufbringen“ usw. – also noch recht allgemein.

Schritt 2: Deine Vorsätze als Ziele formuliert

Jetzt werden wir deine Vorsätze in Ziele überführen.

So kann aus dem Vorsatz „Dissertation beenden“ z.B. das Ziel „Dissertation zu Ende schreiben“ werden ODER „Doktorarbeit abgeben“ ODER „Verteidigung der Doktorarbeit“. Falls alle für nächstes Jahr auf deiner Liste steht, dann sind das drei Ziele.

Aus dem Vorsatz „Mehr Zeit für die Doktorarbeit aufbringen“ kann z.B. das Ziel werden, Montag bis Freitag täglich drei Stunden an der Promotion zu arbeiten.

Mach das jetzt mit jedem deiner Vorsätze, falls du mehrere hast.

Schritt 3: Evaluierung der Ziele

Jetzt machen wir zwei Checks:

  • Realitätscheck: Wie realistisch ist das Vorhaben?
  • Kontrollcheck: Welche liegen unter deiner Kontrolle? Bzw. zu wie viel Prozent kannst du sie kontrollieren?

Viele Dinge sind nur bedingt kontrollierbar. Wann du abgibst, kannst du weitgehend kontrollieren. Aber der Termin für die Verteidigung liegt weitgehend außerhalb deines Machtbereichs. (Außer du promovierst an einer Uni, an der fixe Termine für die Verteidigung vorgegeben sind).

Schritt 4: Aufsplittung der Ziele

Jedes Ziel kannst du nun in drei Möglichkeiten einteilen, wie vorher beschrieben:

  • Ziel 1 (mindestens erreichen & auf jeden Fall machbar)
  • Ziel 2 (wäre gut und ist wahrscheinlich)
  • Ziel 3 (wäre superduper genial, aber hängt nicht nur von mir ab oder benötigt sehr viel Anstrengung)

Schau also, an welcher dieser Möglichkeiten dein ursprüngliches Ziel am ehesten entspricht und stufe dann entsprechend ab.

Denk daran: Ziel 1 willst du auf jeden Fall erreichen, Ziel 2 wäre schön, Ziel 3 genial.

Im Bezug auf das Ziel, drei Stunden täglich an der Dissertation zu arbeiten, könntest du dir also z.B. 1 Stunde als Minimalziel setzen, 2 Stunden als gutes Ziel und 3 Stunden als geniales Ziel. Oder du bleibst bei den 3 Stunden und setzt dir Montag bis Freitag 3 Stunden als Idealziel, 3 Tage als gutes Ziel und 2 Tage als Minimalziel.

(Wobei ich hier aus verschiedenen Gründen die erste Version bevorzugen würde).

Schritt 5: Der Actionplan – was gibt’s zu tun?

Jedes Ziel wird nun in verschiedene Schritte / To Dos bzw. in deinen Zeitplan überführt.

Im Prinzip benötigst du ja für jedes Ziel ein bestimmtes Zeitkontingent und am Ende muss das irgendwo in deinem Kalender bzw. Tagesplan auftauchen.

Wenn du ein Ziel hast wie jeden Tag x Stunden an der Diss zu arbeiten, ist das schnell nachvollziehbar.

Wenn du ein Ziel hast wie am 1. August abzugeben, dann musst du das noch mal runterbrechen in verschiedene Meilensteine und dir dann auch überlegen, wie viel Zeit du für jeden brauchst.

So und so kommen wir nicht darum herum, deinen Actionplan auch in deinen Kalender zu übertragen, damit er funktioniert und du weißt, wann was zu tun ist.

Weitere Episoden, die dir helfen

Ich habe letztes Jahr eine Episode gemacht, die hieß „Mit Plan ins neue Jahr“ und dann noch eine zum „Arbeits- und Zeitplan erstellen“, die verlinke ich dir beide in den Shownotes auf der Website zur Episode (die Links findest du über diesem Text).

Da verlinke ich dir auch die ausführliche Anleitung zum Arbeits- und Zeitplan, die ich für dich erstellt habe (siehe Button in dezentem Pink 😉 – ebenfalls über diesem Text). In dieser Anleitung erkläre ich dir,

  • wie du deinen Zeitplan in drei einfachen Schritten erstellst
  • was die 7 Phasen der Promotion sind
  • und du findest dort auch noch 2 Musterzeitpläne, die du selbst bearbeiten kannst

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Anleitung für eine spaßige Promotion

Anleitung für eine spaßige Promotion

Welche Glaubenssätze dich davon abhalten, mit Spaß zu promovieren; wie eine Promotion, die Spaß macht, auch für DICH möglich ist; wie du dich selbst in einer schlechten Phase wieder motivierst.

Wünsch dir Was!

Du hast ein akutes Problem? Du steckst irgendwo fest? Du möchtest ein Thema vorschlagen? Du willst mehr über etwas wissen, worüber ich in einer früheren Episode gesprochen haben? Immer her mit deinen Vorschlägen!