fbpx

Halbjahres-Check Dissertation

So kommst du gut durchs restliche Jahr

Podcast GLÜCKLICH PROMOVIEREN: Episode #157

Podcast Dissertation
Halbjahres-Check Dissertation

Wie lief deine erste Jahreshälfte?

Es ist Juli und damit an der Zeit, einen Blick zurückzuwerfen und zu überprüfen, ob du noch auf Kurs bist.

Ich stelle dir sieben Schritte zur Reflexion des ersten Halbjahrs und zur Planung für das zweite Halbjahr vor.

Diese Schritte helfen dir dabei, zu überprüfen, wo du gerade stehst und wie du das restliche Jahr bestmöglich für dich nutzen kannst.

Schritt 1: Feiere deine Erfolge

Nimm dir Zeit, um drei Erfolge aus der ersten Jahreshälfte aufzuschreiben und feiere sie. Jeder Erfolg, ob groß oder klein, ist es wert, gefeiert zu werden. Vielleicht bist du mitten in der Promotion und hast wichtige Meilensteine erreicht, oder du hast deine Arbeitsweise verbessert. Feiere diese Erfolge und erkenne an, was du bereits erreicht hast.

Schritt 2: Überprüfe deinen Plan

Wenn du Anfang des Jahres einen Jahresplan gemacht hast, ist es jetzt an der Zeit, ihn zu überprüfen. Wo hattest du vor, zum jetzigen Zeitpunkt zu stehen? Übrigens: Wenn du noch keinen Plan hast, ist jetzt der richtige Zeitpunkt, um einen zu erstellen. Ein strukturierter Plan kann dir dabei helfen, deine Ziele zu erreichen und den Fokus zu behalten.

Schritt 3: Mache eine Standortbestimmung

Wenn du nicht dort stehen solltest, wo du vorhattest zu stehen, dann tröste dich – das ist eher der Normalfall als die Ausnahme. Frage dich in diesem Fall, wo du stattdessen stehst. Was hast du erreicht die letzten sechs Monate von dem, was du dir vorgenommen hattest, und was nicht?

Schritt 4: Identifiziere Erfolgsfaktoren

Schaue nun, was du dazu beigetragen hast, dass du Dinge erreichst hast. Was hast du getan, was gut funktioniert hat? Wo hast du deine Ziele erreicht und an welchen Faktoren lag das? Notiere dir alles, was dir einfällt: Das sind deine Erfolgsfaktoren. 🙂

Schritt 5: Identifziere Hindernisse

Überlege nun, welche Punkte dich bisher davon abgehalten haben, so voranzukommen, wie du es gerne möchtest. Vielleicht hast du Schwierigkeiten mit Experimenten oder Analysen, oder deine Lebens- und Arbeitssituation hat sich verändert und deshalb funktioniert dein bisheriger Plan nicht mehr für dich. Identifiziere diese Hindernisse.

Schritt 6: Passe deinen Plan an

Das ist der komplexeste Schritt und der, für den du wahrscheinlich am meisten Zeit benötigst. Wenn du feststellst, dass sich etwas in deiner Situation geändert hat, sei es in Bezug auf deine Forschungsprojekte oder deine Lebensumstände, dann ist es wichtig, deinen Plan anzupassen. Dasselbe gilt, wenn du nicht du stehst, wo du sein möchtest, aber die Richtung prinzipiell stimmt. 

Schau dir die eben identifizierten Schritte noch einmal an und überlege dir, wie du diese in Zukunft anders gestalten möchtest. Ich weiß, dass das ganz schön tricky sein kann. Wenn du gerne Unterstützung dabei hättest und eine regelmäßige Zielsetzung und -überprüfung von außen wünschst, dann schaue dir gerne meine Angebote für die 1:1-Zusammenarbeit an. Für Herausforderungen mit der Statistik kann ich dir meine Kollegin Daniela empfehlen, die dir in ihrer Statistik-Akademie hilft. 

Schritt 7: Lebe dein Motto

Falls du ein Motto für dieses Jahr gesetzt hast, überprüfe, ob du es wirklich lebst. Wenn nicht, frage dich, warum nicht. Vielleicht ist es nicht mehr stimmig oder du hast es einfach vergessen. Hänge es dir an einen Ort, an dem du es jeden Tag sehen kannst, um dich daran zu erinnern. Mein Motto für dieses Jahr hat mir die letzten Monate richtig viel Auftrieb gegeben, ein Jahresmotto lohnt sich also. 🙂

Fazit

Unabhängig davon, wie dein bisheriges Jahr verlaufen ist, kannst du aus den nächsten sechs Monaten immer noch das Beste herausholen. Nutze diese Gelegenheit, um die Weichen für ein erfolgreiches zweites Halbjahr zu stellen. Es ist deine Promotion, du gibst die Richtung vor, du bestimmst, wo es lang geht.

Ich wünsche dir viel Spaß beim Planen und freudiges Promovieren!

Infos & Ressourcen:

Direkt zur Newsletter-Anmeldung

Zum Starterkit “In 60 Minuten zum Zeitplan für deine Dissertation”

Zur Episode #145 “Mein Motto fürs Jahr 2024” (und warum du dir auch eines zulegen solltest)

Zum Interview mit Statistik-Beraterin Daniela

Direkt zu Danielas Statistik-Akademie (innerhalb derer du bei Bedarf auch 1:1-Beratung hinzubuchen kannst)

Zu meinen 1:1 Coaching-Angeboten für Promovierende

Die Produktiver Promovieren Challenge

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Hör auch in diese Podcast-Episoden rein

Iss den Frosch zuerst?

Iss den Frosch zuerst?

Hast du schon mal von der Frosch-Methode gehört? Bei dieser geht es darum, unliebsame Aufgaben zuerst zu erledigen, um den Tag erfolgreich zu starten. Aber was hat es mit diesem Frosch eigentlich auf sich? Und wie kannst du diese Methode für deine Promotion nutzen?

Semiflexibles Planen

Semiflexibles Planen

Output-Ziele sind zwar wichtig, aber wenn du mehr Flexibilität brauchst, kann es sehr sinnvoll sein, Zeitziele zu setzen. Anhand eines Beispiels zeige ich dir, wie du bei deiner Doktorarbeit Flexibilität in der Planung behältst und gleichzeitig eine Struktur hast.

Auch kleine Schritte führen zum Ziel

Auch kleine Schritte führen zum Ziel

Hast du gerade kaum Zeit für die Diss? Oft tun wir nichts für die Promotion, weil wir denken, es lohnt sich nicht. Dabei führen auch kleine Schritte zum Ziel. Ich zeige dir, wie du mit der Diss vorankommst, auch wenn du wenig Zeit hast.

Wer steckt hinter der Promotionsheldin?

Hallo, ich bin Dr. Marlies Klamt!

Jahrelang habe ich selbst nach einem Weg gesucht, glücklich und zufrieden zu promovieren. Ich musste meine eigene Dissertation sogar 2x schreiben, bis ich ihn gefunden habe. Im zweiten Anlauf war ich nicht nur nach 9 Monaten fertig, sondern hatte die beste Work-Life-Diss-Balance meiner gesamten Promotionszeit.

Heute unterstütze ich Doktorandinnen wie dich durch Coachings, Kurse und meinen Podcast "Glücklich promovieren". Ich glaube fest daran, dass alle Superkräfte, die du für eine glückliche Promotion brauchst, bereits in dir schlummern. Lass sie uns gemeinsam wecken!

Dr. Marlies Klamt